Rechtsanwalt Norbert Grossmann

 

Mediation ist ein

• klar strukturiertes,

• kommunikatives,

• konsensuales,

• und kooperatives

Streitbeilegungsverfahren, welches von neutralen Dritten, den Mediatoren, geleitet wird.

(Quelle: Sandra Ibrom, AMOS-Institut)

 

Die streitenden Parteien werden von den Mediatoren dabei unterstützt, selbst eine zukunftsorientierte, eigenverantwortliche und einvernehmliche Lösung zu finden, die für alle Parteien vorteilhaft ist (sog. Win-Win Lösung). Dabei kommt den Mediatoren keine Entscheidungsmacht zu. Sie verstehen sich als neutrale und allparteiliche Dienstleister, die die Streitparteien bei der Lösungsfindung unterstützen und vor allem für die lösungsorientierten Abläufe des Verfahrens verantwortlich sind.

(Quelle: Sandra Ibrom, AMOS-Institut)

 

Die Einsatzgebiete der Mediation sind breit gefächert. Hervorzuheben sind vor allem:

• Familien- und Partnermediation

• Mediation bei Erbfällen und Nachfolgefragen

• Mediation in der Wirtschaft (zwischen Unternehmen, Patentstreitigkeiten etc.)

• Mediation in der Arbeitswelt (z. B. Mobbing, Teamkonflikte, Herstellung des Betriebsfriedens)

• Mediation innerhalb von Organisationen

• Mediation im öffentlichen und privaten Baurecht

• Umweltmediation / Mediation im öffentlichen Bereich

• politische Mediation

• Mediation an Schulen

• Mediation im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs

(Quelle: Sandra Ibrom, AMOS-Institut)

 

Interessant dabei ist, zu wissen, dass circa 80 % aller Mediationsverfahren erfolgreich sind. Die Kosten für die Mediation werden zwischen den Parteien geteilt. Mediation wird auf Stundenhonorar abgerechnet. Viele Rechtsschutzversicherungen übernehmen (im Rahmen der Allgemeinen Rechtsschutz-Bedingungen und bis zu gewissen Höchstgrenzen) die Kosten der Mediation.